Home Vögel Vögel beobachten Wie geht?s? lesenswert Wettbewerb Kontakt  
 
 

Amsel
Bergfink
Blaumeise
Buchfink
Buntspecht
Distelfink
Eichelhäher
Elster
Erlenzeisig
Feldsperling
Gimpel
Grünfink
Goldammer
Haubenmeise
Haussperling
Heckenbraunelle
Kernbeißer
Kleiber
Kohlmeise
Ringeltaube
Rotkehlchen
Schwanzmeise
Star
Sumpfmeise
Tannenmeise
Türkentaube
Wintergoldhähnchen

 

 
Blaumeise
  Donath Vogelfutter
 
       
 
     
Blaumeise
 
Blaumeise 
 
Blaumeise 
 
Bergfink 
Blaumeise

Bestimmungsmerkmale
Größe: Kleiner Vogel (Länge 12 Zentimeter, Spannweite 18 bis 20 Zentimeter)
Kennzeichen: blaue Kopfkappe, Flügel und Schwanz, gelber Bauch, grünlicher Rücken, markanten Gesichtszeichnung.

Lebensraum
Laub- und Mischwälder, hohes Gebüsch, Hecken, Parks und Gärten.

Futter
Hauptsächlich Insektenfresser, nimmt aber auch kleine Sämereien. Regelmäßig am Futterhaus an kleinen Körnern, Fett und Fettmischfutter. Turnt sehr gerne an Meisenringen oder Meisenknödeln herum, oft auch mit dem Rücken nach unten.
Im Gegensatz zur Sumpfmeise bleibt eine Blaumeise am Futterhaus und frisst sich satt und fliegt nicht mit dem Futter hin und her.

Interessantes
In der Steiermark wird der Vogel auf Grund seines gelben Bauchgefieders auch »Gelbmeise«“ genannt, im Elsass früher auch »Kudermeis« (Kuder = Hanfabfall).
Für uns Menschen sehen zwar alle Blaumeisen (fast) gleich aus. Könnten wir aber nah-ultraviolettes Licht wahrnehmen, wie dies die Blaumeisen können, so würden wir deutliche, individuelle Unterschiede in der Kopffärbung von Vogel zu Vogel erkennen. Eigentlich müsste die Blaumeise deshalb treffender als »Ultraviolettmeise« bezeichnet werden.

Fakten & Zahlen
Wissenschaftlicher Name: Cyanistes caeruleus (früher Parus caeruleus)
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Familie: Meisen (Paridae)
Jahreszeitliches Auftreten: Jahresvogel
Brutbestand in Deutschland: 2,5 bis 3,5 Mllionen Brutpaare


Link zur Art auf naturgucker.de